Frühjahrsputz im Winter oder doch eher Hochzeitsvorbereitungen?

Luis (mein Papa) erzählt mir immer wieder welche Arbeiten es rund um die Teichanlage zu erledigen gibt. Ich finde seine Erzählungen sehr interessant und deshalb wird er heute erzählen, was er mit Hilft von Annika und Johannes für den Frühling und die damit verbundene Brutsaison vorbereitet.

Luis beim Nistkastenputz - Foto: Annika Wascher
Luis beim Nistkastenputz – Foto: Annika Wascher

Nistkästenputz für 12 mögliche Vogelpaare

Obwohl es noch kalte Nächte gibt und wir jederzeit mit Schnee und Eis rechnen sind unsere Gedanken oft schon beim Frühling. Jetzt ist es Zeit die Nistkästen unserer Vögel zu reinigen. Diese Arbeit ist sehr wichtig um den Vögeln eine neue Brut im Frühling zu ermöglichen. Bei unserer Teichanlage mit Streuobstwiese habe ich seit 3 Jahren 12 Nistkästen aufgehängt. Diese wurden vergangenes Wochenende wie auch in den Jahren zuvor gesäubert.

Im Jahr 2017 waren 11 der 12 Nistkästen bewohnt

10 Nistkästen hatten ein Nest aus feinem Gras, Tierhaaren, Federn und Moos. Diese waren teilweise von Blau- und Kohlmeisen bewohnt. Ein Nistkasten hatte ein Nest aus Teilen von Fichtenzapfen und den Flügelblättern der Fichtensamen. Ich werde heuer versuchen diesen Bewohner zu beobachten.

Bewohnter Nistkasten aus dem Jahr 2017 - Foto: Annika Wascher
Bewohnter Nistkasten aus dem Jahr 2017 – Foto: Annika Wascher
Nest aus dem Jahr 2017 - Foto: Annika Wascher
Nest aus dem Jahr 2017 – Foto: Annika Wascher

Vögel sind wichtig für das Ökosystem

Die Vögel sind sehr wichtig für das Gleichgewicht in der Natur. Sie sind ein ganz Jahres Insektizid und nicht giftig. Als Dank kann man den Gesang in der Brutzeit genießen. Wer Lust bekommen hat ist im Frühling herzlich dazu eingeladen.

Ein wichtiger Hinweis

Tipp: Kopf immer über Nistkasten halten - Foto: Annika Wascher
Tipp: Kopf immer über Nistkasten halten – Foto: Annika Wascher

Bitte beim Säubern immer den Kopf über den Nistkasten halten, den der Staub vom Vogelkot ist sehr ätzend und kann in den Augen eine Bindehautentzündung hervorrufen.

Man kann Nistkästen selber bauen, da gibt es Anleitungen im Internett und diversen Sachbüchern. Wichtig ist es, nur kein chemisch behandeltes Holz zu verwenden.
Auch der Forstschutz bei den Bezirkshauptmannschaften verteilt solche Nistkästen oder man kauft sie im Lagerhaus.
Zum Aufhängen eignen sich Bäume wo man den Nistkasten mindestens in einer Höhe von 5 – 6 m aufhängen kann. Der Stamm bzw. Ast soll so stark sein das er nicht bei jedem Wind wackelt.

Anbringung bzw. Putz von Nistkästen - Foto: Annika Wascher
Anbringung bzw. Putz von Nistkästen – Foto: Annika Wascher
  1. Es war höchst Zeit. Auf Grund der milden Temperaturen hat gestern das erste Paar Kohlmeisen sich bereits einen Nistkasten ausgesucht und gegen Anderen bereits vereidigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: