Hummelhäuser-Seminar-Luis

Hummeln – Bienen und andere Insekten

Uns sind Insekten sehr wichtig, wir brauchen sie! Luis hat Anfang des Jahres an einem Hummel-Seminar teilgenommen und erzählt heute davon und zeigt auch ein paar Fotos.

Besuch beim Hummel-Seminar

Es war ein wunder schöner warmer Frühlingstag. Das Seminar hat in der Nähe der Mur in Misselsdorf stattgefunden. Auf dem Anwesen gibt es viele bunte Hummelhäuser rund um einen Schweinestall. Zu Beginn gab es eine Führung und es wurde erklärt, wie dieses Projekt zustande gekommen ist.

Sinn des Hummel-Projektes

Mit diesem Projekt soll erklärt werden, wie man Hummeln Vermehren und Halten kann, es geht nicht um den Verkauf von Hummeln.

Allgemeines Über Hummeln und Wildbienen

Heimische Hummeln oder Wildbienen gibt es einige. Es gibt Solitärbienen und stockbildende Hummeln. Das Seminar befasste sich nur mit Hummeln, es werden Steinhummel, Gartenhummel und Ungarische Hummel unterschieden.

Die Hummelhäuser sind aus unterschiedlichen Materialien. Sie sollen nicht zu groß und leicht zu öffnen sein. Das Haus soll auch einen Eingang der, der eine Höhle ähnlich ist haben. Der Innen Raum sollte zuerst klein und später zum Vergrößern sein. Innen ist dieser Raum mit einen Pappkarton ausgekleidet am Boden gibt man trockene feinkrümelige Erde rein, den restlichen Raum füllt man mit trockenen Moos, oder Polster-wolle oder Wolle für ein Hamsterbeet aus. Im Bereich der Eingangsröhre versucht man eine Höhle zu simulieren.
Hummelköniginnen leben vom Herbst bis zum Spätsommer. Im Frühjahr sind ausschließlich Hummel-Königinnen zu finden. Die Hummeln ziehen ganz selten selbst in Hummelhäusern ein. Ende März bis Anfang April trinken die Königinnen Nektar um sich zu stärken, danach suchen sie einen passenden Platz um ihr Nest zu bauen. Wenn sie Pollen an den Beinen tragen haben sie bereits einen Stock gegründet. Suchende Hummeln kann man einfangen und ihr das Haus anbieten. Wenn die Hummel einen Tag im Haus eingesperrt ist und man danach die Öffnung frei gibt wird man sehen ob ihr die Höhle zusagt. Mit einem Legostein gefüllt mit gekochtem Zuckerwasser kann man sie vielleicht locken. Beginnt eine Hummel zu bauen wird sie in diesem Jahr bleiben. Zuerst werden Arbeiterinnen aus gebrütet, erst im Spätsommer die letzte Brut werden wieder alles Königinnen, diese überwintern dann wieder in Erdhöhlen oder Komposthaufen. Es ist daher wichtig auch den Komposthaufen vom Ende Oktober bis zum März eine Ruhe zu gönnen.

Gelegentlich soll man den Bau kontrollieren und bei Platzmangel den Innenraum vergrößern. Bei dieser Gelegenheit soll man auch ein Auge auf Schädlinge wie die Wachsmotte richten. Durch verkleinern des Eingang kann man da helfen.

Das Seminar war sehr interessant und auch ich habe ein Hummelhaus bei der Teichanlage aufgebaut, doch bei uns an der Teichanlage gibt es so viele natürliche andere Unterkünfte für Hummeln und Insekten, sodass das Hummelhaus möglicherweise nicht bezogen werden wird. Hast Du schon mal versucht einer Hummel ein Quartier anzubieten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: