Lesung am Teich Ein Rückblick von Max Unger und Luis

Lesung am Teich – Ein Rückblick von Max Unger und Luis

Vergangen Sonntag hat die Lesung von Max Unger bei uns an der Teichanlage stattgefunden. Hier sind Luis und Max im Gespräch. Vielen Dank an Max – der dies für uns geschrieben hat!

Mit großer Freude mag ich (Luis) Rückblick halten, Rückblick auf eine gelungene Veranstaltung in unserer Teichanlage.

Wie es zur Idee kam

Nachdem wir des Sommers die Idee hatten, dass unsere Teichanlage als idyllische Kulisse für eine Lesung dienen könnte, kontaktierten wir den Köflacher Heimatdichter und Buchautor Maximilian Unger, der sofort von der Idee begeistert war. Im Erstgespräch vor Ort zeigte er sich sogleich hingerissen von der Vorstellung, Literatur zwischen Schilf und Seerosen darzubieten. Zudem hatte er soeben in der – wie er sagte – coronabedingten „Hausarrest-Zeit“ sein neuestes Buch fertiggestellt. Somit böte sich die Möglichkeit, selbiges im Zuge der Veranstaltung vorzustellen.

Vorbereitungen für Lesung - Fotos unten von Maximilian Unger
Vorbereitungen für Lesung – Fotos unten von Maximilian Unger

Es bedurfte allerdings mehr als einen Anlauf, dieses Vorhaben umzusetzen: der erste Termin am 22. August fiel im wahrsten Sinne des Wortes „ins Wasser“. Alles war bereit: die Stühle waren bereits den Covid-19-Vorgaben entsprechen platziert, der Lesetisch drapiert, als urplötzlich das Unwetter hereinbrach. Das Nass kam schlagartig, kaum konnten die Utensilien in Sicherheit gebracht werden, als sich auch schon unter die schweren Regentropfen Hagelkörner mischten. Einige Gäste, die sich schon in der Anlage befanden, suchten Schutz in der Hütte, die restlichen – viele bereits unterwegs – riefen ohnehin an, beziehungsweise wurden von uns telefonisch von der Absage verständigt.

Hier ist ein kurzes Video vom Unwetter-Köflach vom 22. August 2020 zu sehen.

Der Ersatztermin

Nun denn, ein Ersatztermin wurde vereinbart, und dieser sollte schlussendlich eine sehr gute Wahl gewesen sein: am 13. September startete der zweite Versuch. Die Gästeliste, die, wie ich stolz vermelden darf, wie bei der erstgeplanten Veranstaltung bereits am zweiten Tag nach Terminbekanntgabe das Limit der zulässigen Besucheranzahl erreicht hatte (fünfzig Anmeldungen waren zugelassen), füllte sich auch dieses Mal umgehend.

Zudem bot ich interessierten Besuchern die Möglichkeit, eine Stunde früher Einlass zu finden, um die Anlage im Rahmen einer Begehung zu besichtigen. Diese Gelegenheit wurde von vielen Gästen gerne wahrgenommen, ich durfte den Interessierten einiges zeigen und nahebringen.

Luis zeigt seinen Gäste Bewohner der Teichanlage
Luis zeigt seinen Gäste Bewohner der Teichanlage – Foto von Maximilian Unger

Bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen lauschten die Gäste dann dem Vortrag, der einen Rundgang durch Ungers Schaffen bot. Mit Begeisterung und herzhaftem Lachen wurden die heiteren Mundartgedichte quittiert, während den gehaltvollen feinsinnigen Texten in Standardsprache anteilnehmend zugehört wurde und so manch zustimmendes Nicken in den Reihen zeugte von Beachtung und Anerkennung.

Lesung von Maximilian Unger an unserer Teichanlage
Lesung von Maximilian Unger an unserer Teichanlage – Foto von Maximilian Unger

Durchgehender Applaus bekräftigte die einzelnen Darbietungen, die uns nicht nur als gereimte Texte unterhielten: auch Prosa, in Form einer Satire sorgte für Schmunzeln in den Reihen.

Lesung von Maximilian Unger an unserer Teichanlage - Foto von Maximilian Unger
Lesung von Maximilian Unger an unserer Teichanlage – Foto von Maximilian Unger

Im nachfolgenden Gespräch mit dem Autor kam die Bereitschaft zu einer Wiederholung einer Lesung in unserer Anlage zutage. Eine solche könnte also im nächsten Jahr wieder angedacht werden.

Im Gespräch mit dem Autor:

Luis Wascher: Nun, Max, wie ist dein Resümee?

Max Unger: Ich bin begeistert! Bisher las ich meist in geschlossenen Räumen, wie im Dachbodentheater und in den diversen Stadtsälen oder in Vereinsräumen. Auch Buschenschenken boten sich bisher an. Im Freien war es mir zwar schon im Innenhof der Grazer Burg, sowie in Hollenegg oder in Berghausen an der Weinstraße gegeben, vorzutragen, doch in einer so wunderschöne Kulisse, wie hier in dieser Teichanlage, war es ein besonderes Erlebnis. Ich komme ins Schwärmen im Rückblick.

Dass der Ersttermin so kurzfristig abgesagt werden musste, tut mir natürlich leid, doch an diesem wunderschönen Septembertag war es eine Freude in diesem Ambiente auftreten zu dürfen. Die Sonne meinte es diesmal beinahe zu gut (Anm.: es war außergewöhnlich warm).

Große Freude bereitete mir das immense Interesse der Gäste, die die heiteren Gedichte mit Begeisterung aufnahmen und bei meinen tiefgründigeren Texten sinnig mitlebten. Wenn das Publikum derart mitgeht, macht das Referieren richtig Spaß!

Luis Wascher: Wieviele Bücher hast du bisher geschrieben?

Max Unger: Dieses mein neuestes Buch mit dem Titel „Nimm dir einen Moment“ ist die zehnte Publikation. Mein Œuvre umfasst zudem noch drei Kurzromane in Form von Booklets, sowie zwei Anthologiebeteiligungen. Seit meiner Teilnahme an der Autorenschule Augsburg (2003 bis 2004) schreibe ich neben Poesie in gereimter und ungereimter Form nun auch Prosa. Mit Vorliebe Satiren, es finden sich neben den Kurzkrimis überdies Kinder-Vorlesegeschichten wie auch ein Sachbuch unter meinen Werken.

Luis Wascher: Könntest du dir vorstellen, im nächsten Jahr wieder eine Lesung in unserer Teichanlage abzuhalten?

Max Unger: Gerne! Es wäre mir eine Freude!

Vielen Dank
Vielen Dank an Max und Luis für die Veranstaltung und Euren Rückblick wir freuen uns auf 2021

Wenn Du noch mehr über Max Unger erfahren möchtest, dann besuch seine Webseite unter www.unger-max.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(c) www.karpfenking.at

%d Bloggern gefällt das: