Obstbaum veredeln, vermehren und Sortenerhaltung

Obstbaum veredeln, vermehren und Sortenerhaltung

Von Luis haben wir schon einiges über Obstbäume auf der Streuobstwiese lernen dürfen. Seit der Obsternte im Spätsommer und Herbst war jetzt Winterruhe. Doch in den letzten Wochen haben die Vorbereitungen für das neue Jahr begonnen. Heute erzählt Luis von den Tätigkeiten auf der Streuobstwiese, dem Veredeln und Vermehren. Sehr interessant und ich (Pia – Tochter) habe durch diesen Beitrag wieder einiges dazu lernen dürfen!

Jährliche Arbeiten auf der Streuobstwiese

Im Herbst wurde das Schutzgitter kontrolliert. Äste die durch Wettereinflüsse zu Schaden gekommen sind, wurden entfernt und die Holzpflöcke wurden nachgeschlagen.

Was für Arbeiten sind jetzt im Frühling zu machen?

Luis: Jetzt werden noch die alten Bäume von abgestorbenen und überschüssigen Ästen befreit. Ich kontrolliere ob die Bäume fest sind oder ob Wüllmausschäden zu erkennen sind. Jeder Baum bekommt einen kleinen Kranz mit Pferdemist (von Fanny) und Rinden- oder anderen Mulch. Wo es not ist werden an den Stämmen Leimringe angebracht um zu verhindern das die Ameisen Blattläuse züchten. Wir werden auch kleine Tontöpfe, gefüllt mit Stroh verkehrt auf Bäume hängen. Das sind dann Behausungen für unsere Nützlingen, wie Ohrenwürmern.

Du hast auf der Streuobstwiese bei den Bäumen Rindenmulch gestreut, warum?

Luis: Rindenmulch oder Mulch im Allgemeinen hält den Boden feuchter. Außerdem verhindert der Mulch ein wenig das Wachstum des Grases und ist zusätzlich ein Langzeitdünger.

Schneidest Du viele Äste? Welche Äste schneidest Du und wie viel davon? Wann ist der richtige Zeitpunkt dafür?

Luis: Ich schneide ehe wenige Äste. Es werden vorwiegend Äste aus der Mitte der Krone entfernt, solche die scheuern oder sich gegenseitig das Licht oder den Raum wegnehmen und natürlich überschüssige Wassertriebe.

Besonderes Apfelbaumprojekt

Du hast so ein interessantes Apfelbaumprojekt – magst Du uns mehr davon erzählen?

Luis: Bei der Apfelernte haben wir voriges Jahr mit Erstaunen festgestellt, dass in unserem Besitz ein sehr seltener Apfelbaum ist. Der „Rote Astrachan“. Der Baum steht bei uns zu Hause im Garten und ist ca. 60 – 70 Jahre alt. Da nicht bekannt ist wo noch ein solcher steht, ist es uns sehr wichtig diese Sorte zu erhalten. So habe ich in den letzten Tagen Reißer (das sind nicht Fruchtknospen tragende vorig jährige Triebe) geschnitten und in eine Baumschule gebracht.

Roter Astrachan im Garten bei Familie Wascher - Foto rechts oben "Reißer" dabei sind die beiden rechten mit Fruchtknospen und daher nicht geeignet - Fotos Familie Wascher
Roter Astrachan im Garten bei Familie Wascher – Foto rechts oben „Reißer“ dabei sind die beiden rechten mit Fruchtknospen und daher nicht geeignet – Fotos Familie Wascher

In dieser Baumschule nahe Tobelbad sind schon Sämlinge, das sind Apfelbaumpflanzen aus Samen gezogen worden. Die Reiser werden jetzt auf die Sämlinge gepflanzt und so sollen wenn Gott es will im Herbst junge Apfelbäume der Sorte „Roter Astrachan“ gewachsen sein. Diese werden unsere Sortenauswahl in der Streuobstwiese vergrößern.

Ausblick

Jetzt ist es im Februar und März ja doch schon recht warm, kannst Du schon abschätzen, wann die Obstbäume heuer blühen werden?

Luis: Nein, aber es ist interessant einige haben schon stark ausgeprägte Blütenknospen andere wieder scheinen noch zu schlafen. Das ist auch nicht abhängig von der Reifezeit der Äpfel. Ich lass mich überraschen und beobachte!

Streuobstwiese - Foto (c) Familie Wascher
Streuobstwiese – Foto (c) Familie Wascher

Wie viele Bäume bzw. verschiedene Obstsorten hast Du jetzt auf der Streuobstwiese?

Luis: 46 Bäume, 1 Marille, 1 Pfirsich, 1 Quitte, 1 Kastanie, 1 Mispel, 2 Korellkirschen, 5 Kischen, 5 Zwetschen-Pflaumen, 7 Birnen und 22 Äpfel Bäume! Wer es genauer wissen möchte, ist herzliche zu einer Natur- und Landschaftführung bei mir an der Teichanlage eingeladen – die nächsten Termine: 23.03.2019 bzw. 27.04.2019 – bitte mit Voranmeldung!

Wenn Du diesen Beitrag interessant gefunden hast, könnten Dir auch Der Apfel – mehr als nur irgendein Obst mit Apfelbestimmung, Geheimnissvolle Apfelsorte, Fallobst & Verwertung oder Lebens(T)raum Teichanlage & Streuobstwiese – 365x Welttierschutztag gefallen.

Wenn Du Fragen hast

Hast Du noch eine Frage zum Thema Streuobstwiese, Obstbaumschnitt, Veredelung oder so? Dann hab keine Angst und schreib uns Deine Frage einfach als Kommentar, wir werden uns bemühen sie richtig zu beantworten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: