Ski-Springen in Köflach am Zigöllerkogel

Im Rahmen der Lesung von Max Unger im Sommer 2020 bei uns an der Teichanlage, hat er uns ein Foto mit einer anderen Sicht unserer Teichanlage und Streuobstwiese mitgebracht. Dieses Foto teilen wir heute mit Dir. Dazu haben Hannerl & Luis die Erinnerungen aufgeschrieben. Vielleicht hast auch Du Erinnerungen, dann würde es uns freuen, wenn Du  diese mit uns teilst (per Mail, Kommentar oder Anruf)!

Erinnerungen von Luis

Ich kann mich an das letzte Springen auf der Schanze erinnern. Es war 1957, ich war 4 Jahre alt. Aus Erzählungen meiner Großmutter und meiner Eltern war dies ein großes Sportereignis.

Die Grundbesitzer Franz Probst vlg. Hartberger, Landwirt am Hauptplatz und Alois Buchmayer (mein Großonkel) erlaubten einer Gruppe Sportbegeisterter die Errichtung der Schischanze. Die Arbeiten wurden alle händisch und unentgeltlich durch Freiwillige mit Unterstützung der heimischen Wirtschaft ausgeführt. Teilweise musste das Erdreich mit Kübeln abgeseilt werden.

Heute ist nur mehr ein verwachsener Teil des Anlaufes und des Aufsprungs zuerkennen. Die Fundamente des hölzernen Schanzentisches und des Sprungrichterturmes werden wohl noch Jahre zu sehen sein.

Reste einer Ski-Sprung Schanze

Josef (Bubi) Bradl und Walter Habersatter waren zu dieser Zeit die Schisprungasse. Sie wohnten während des Springens in Gasthaus Bartl, wo in der Frühe die Jugendlichen auf Autogramme warteten.

Laut Erzählung gab es sogar ein Foto von Bubi Bradl der mich am Arm hielt. Ich kann mich noch erinnern, dass es für uns Kindern immer eine Mutprobe war mit der Rodel den Aufsprunghang hinunter zu fahren. Leider wurde die Schanze bald wegen jährlichen Schneemangels aufgegeben.

Ski-Springen in Köflach mit Sicht auf die 12 Apostel – Vielen Dank an Max Unger für dieses Foto

Wo der Auslauf der Schanze war befindet sich jetzt unsere Teichanlage und Streuobstwiese. Wenn Du Interesse hast, kontaktiere uns, wir freuen uns über Deinen Besuch.

Auch auf der Webseite der Stadtgemeinde Köflach ist einiges über die Sprungschanze zu finden. 

Teile Deine Erinnerungen

Warst Du vielleicht auch dabei? Welche Erinnerungen an das Springen am Zigöllerkogel hast Du? Schreibe uns einfach hier oder auf Facebook einen Kommentar oder ein E-Mail, gerne würden wir auch Fotos sammeln und darüber sprechen. Hier ein Bericht, was wir alles sammeln konnten.

  1. Ing. August Ofner

    Sensationell, ich war mit meinem Papa, saß auf seiner Schulter und hab die Springer und den Bubi Bradl dort gesehn.
    Anregung von meinem Papa (Jahrgang 1931): gibt es noch jemanden, der sich erinnern kann, dass man vom Bahnhof Köflach direkt mut dem Zug nach Venedig fahren konnte?
    Lg an Alle

Kommentar schreiben & hinterlassen

(c) www.karpfenking.at

%d Bloggern gefällt das: