Der Feuersalamnder - Biologiestunde für zu Hause und für Jeden

Tolle heimische – geheimnisvolle Tiere – der FEUERSALAMANDER

Wir möchten Dir heute den Feuersalamander zeigen und Dir ein paar interessante Sachen über ihn erzählen. Durch diesen Beitrag haben auch wir unser Wissen über diese tollen, geheimnisvollen Tiere, die bei uns in Österreich oder genauer gesagt in Köflach bei unserer Teichanlage heimsich sind gelernt und Luis erzählt über seine Beobachtungen einer Feuersalamander-Geburt! Nimm Dir diese 5 Minuten Zeit, vielleicht kannst auch Du Dein Biologie-Wissen erweitern!

Der Feuersalamander

wird mancherorts auch als Regenmännchen, Erddrachen oder Zauberwesen bezeichnet und ist der größte Schwarzlurch, womit er zu den Amphiben gehört.
Feuersalamander leben an Land (z.b. im Wald) und bringen im Wasser ihren Nachwuchs zur Welt.
Männliche Feuersalamander werden ca. 25cm lang, die Weibchen sind etwas kleiner.
Jeder Feuersalamander ist durch seine Zeichnung einmalig, da diese so wie unser Fingerabdruck einzigartig ist.

Mit seiner schwarz – gelben Färbung (Warnfärbung) möchte uns der Feuersalamander zu verstehen geben – rühr mich nicht an! An seinem breitem Kopf gibt er hinter den Ohrdrüsen ein giftiges Sekret ab, dieses Gift schützt ihn vor Fressfeinden und Hautpilzen. Bei Menschen kann es bei Kontakt mit diesem Sekret zu brennen, jucken oder Rötungen führen.

Frühling – Lebensraum und Geburtsort

Im Frühling nach einem Regentag kommen die Feuersalamander Weibchen mit einem dicken Bauch unter dem Laub des Waldbodens hervor. Jetzt suchen die Weibchen kleine, jedoch dauerhafte Fließgewässer auf, um dort in ihre Jungen zu gebären. Ich (Luis) hatte das Glück bei so einer Geburt als Beobachter dabei zu sein zu können.

Die Geburt und die Jugendzeit des Feuersalamanders

Das Weibchen steigt ins Wasser und wandert meist gegen die Fließrichtung und gebärt in Abständen in Form von Kügelchen ihre Jungen.

weiblicher Feuersalamander vor / bei der Geburt im Umgehungsgewässer unserer Teichanlage - rechts frisch geborene Feuersalamander Larve
weiblicher Feuersalamander vor / bei der Geburt im Umgehungsgewässer unserer Teichanlage – rechts frisch geborene Feuersalamander Larve

Die Jungen des Feuersalamanders werden als Larven bezeichnet. Da sie noch nicht fertig ausgebildet sind. Die Form ist eigentlich schon richtig nur eben mini. Die Larve hat außenliegende sichtbare Kiemenbüschel um im Wasser Schutz zu finden. Die Farbe ist braungrau und hat noch keine gelben Flecken. Ernähren tut sich die Larve von Kleinstlebewesen (Wasserflöhen, Bachröhrenwürmern, Hüpferlingen und Wasserinsektenlarven). Die Larve ist wiederum sehr gefährdet von Anderen gefressen zu werden, wie Enten, Krähen, Köten, Laufkäfern und sogar der Blutegel verschmäht sie nicht.

Feuersalamander-Larve
Feuersalamander-Larve

Die Sommergewitter mit Starkregen verteilen die schon verteilten Jungsalamander meist auf das gesamte Gewässer und so besteht trotzdem noch eine relativ gute Überlebenschance bis in den Herbst, wo sie den schützenden Wald aufsuchen. In unserer Teichanlage in Köflach können wir diese Lebensphase alljährlich gut beobachten.

links Feuersalamander von der Seite, rechts 2 Feuersalamander Larven von oben
links Feuersalamander von der Seite, rechts 2 Feuersalamander Larven von oben
4 Feuersalamander Larven von oben
4 Feuersalamander Larven von oben
  1. Gertrude Schlack

    Naturschaugärten Voitsberg – Bezirk
    bis Graz Umgebung – wären interessiert
    Bitte um Infos wann U. Wo
    Bitte per Post
    Gertrude Schlack
    Blickweg 2
    Vielen lieben Dank
    8570 Voitsberg

    . Gruß aus Voitsberg.

    • Hallo Gertrude,

      Wir sind momentan der einzige Naturschaugarten im Bezirk Voitsberg und mit Roman Malli Reise Gartensind wir zu zweit in der Weststeiermark. In Köflach gibt es einen privaten Schaugarten von Barbara Kupfersberger. Um dort Besichtigungen zu machen muss man sich auf der Webseite http://www.kupfersberger.com anmelden.
      Prospekt der Natur im Garten Schaugärten aus der Steiermark folgt per Post!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(c) www.karpfenking.at

%d Bloggern gefällt das: