Entwicklungsbiologie, Butterkrebs, Krebshäutung, Flusskrebs

Entwicklungsbiologie – Krebshäutung – Butterkrebs usw. Fortsetzung

Heute wollen wir Dir einen weiteren Teil der Entwicklungsbiologie der Flusskrebse näher bringen. Mein Papa (Luis) ist mit den Flusskrebsen sehr vertraut und ist ein richtiger Experte. Durch seinen sorgsamen Umgang mit der Umwelt und der guten Wasserqualität bei unserer Teichanlage gelingt es ihm seit vielen Jahren, für den Flusskrebs ein perfektes Gewässer und somit Lebensraum zu schaffen. Heute möchten wir Dir von der Krebshäutung, dem sogenannten Butterkrebs erzählen und eindrucksvolle Bilder von Krebsen in den unterschiedlichsten Größen zeigen!

Häutungen beim Flusskrebs

Junge Krebse (vor der Geschlechtsreife) haben die erste Häutung in diesem Jahr meist schon hinter sich. Die großen männlichen Krebse hingegen plagen sich gerade um ihren Panzer los zu werden. Die Häutung ist für den Krebs immer eine große Anstrengung und kann auch tödlich aus gehen. Nach der Häutung sind sie eine kurze Zeit bis zur Aushärtung des Panzers Schutzlos. In dieser Zeit wirkt ihr Panzer hell, teilweise gelblich und ist weich wie Butter. Daher kommt auch die Bezeichnung „Butterkrebs“!

Ausgewachsener Flusskrebs / Edelkrebs - Foto: Thomas & Pia Burchhart
Ausgewachsener Flusskrebs / Edelkrebs – Foto: Thomas & Pia Burchhart

Butterkrebs

Diese schutzlosen Butterkrebse haben viele Feinde, wie Fische, größere Krebse und natürlich der Mensch!

Nachwuchs ist bereits einige mm groß

Die großen Weibchen sind zur Zeit beim Loswerden ihres Nachwuchses und dann wird einmal richtig gefuttert bis der Panzer zu klein ist. Der heurige Nachwuchs ist jetzt einige Millimeter (ca. 4 – 6mm) groß aber schon ein richtiger Krebs mit all seinen Werkzeugen.

Junger Krebs mit Maiskorn als Größenvergleich - Foto Pia Burchhart
Junger Krebs mit Maiskorn als Größenvergleich – Foto Pia Burchhart

Da heißt es auch essen, essen und nochmals essen. Der Krebs häutet sich im ersten Jahr bis zu 10 Mal. Da gibt es natürlich sehr viele Gefahren, auch die eigene Mutter verschmäht so einen kleinen Krebs nicht. Es ist daher nicht verwunderlich das ein gesundes Weibchen jährlich bis zu 180 Nachkommen produzieren kann und trotzdem ist der Krebs selten geworden.

Entwicklung beim Flusskrebs mit Maiskorn als Größenvergleich - Foto: Pia Burchhart
Entwicklung beim Flusskrebs mit Maiskorn als Größenvergleich – Foto: Pia Burchhart
Flusskrebs - Foto: Thomas Burchhart
Flusskrebs – Foto: Thomas Burchhart
Mehrere Krebs-Jahrgänge im Vergleich - Foto: Pia Burchhart
Mehrere Krebs-Jahrgänge im Vergleich – Foto: Pia Burchhart

Links zu weiten Beiträgen

Jährlich einmal findet in Graz ein Flusskrebs-Seminar statt. Heuer ist es am Freitag, 8. Juni 2018 von 14 bis 18 Uhr.
Weiter Informationen zu den Krebsen kannst Du in unseren Beiträgen Krebs Hochzeit, Fortsetzung – Hochzeit der Krebse – Gute Aussichten bzw. in Unsere Edelkrebsfotos bei der Ausstellung „SEXPERTEN in Graz nachlesen. Solltest Du nun Interesse an einem Naturerlebnis haben, kannst Du Dich gerne bei Luis melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: